Der Neckar

 

Der Neckar ist ein Nebenfluss des Rheins in Deutschland von 362 km Länge – mit dem längeren Oberlauf Eschach 380 km – der mit seinem annähernd 14.000 km² großen Einzugsgebiet den zentralen Teil Baden-Württembergs entwässert. Der mittlere Abfluss an der Mündung beträgt 145m³/s. Hydrologisch ist der Neckar damit nach Aare, Maas, Mosel und Main der fünftgrößte Nebenfluss des Rheins und nach Länge wie auch nach Wasserführung der zwölftgrößte Fluss Deutschlands. Der Neckar entspringt auf der Baar bei Villingen-Schwenningen auf 705 m ü. NN. Zunächst fließt er zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb nach Nordosten, ab dem „Neckarknie“ bei Plochingen nordwestwärts bis nordwärts durch die Ballungsräume von Stuttgart und Heilbronn, dann ab Eberbach im Odenwald westwärts bis Heidelberg und schließlich in der Oberrheinischen Tiefebene nordwestwärts bis Mannheim. Hier 49.5121778.437187 mündet er auf 88m Meereshöhe in den Rhein. Seine drei größten Nebenflüsse sind die Enz, der Kocher und die Jagst. Der Neckar ist von Plochingen abwärts mittels Stauhaltungen zum Großschifffahrtsweg (Bundeswasserstraße) ausgebaut mit bedeutenden Häfen in Stuttgart, Heilbronn und Mannheim. Auf dem Neckar, der vom km 201,5 bei Plochingen bis zur Mündung (km 0) heute der Wasserstraßenklasse Va entspricht, transportierten im Jahr 2012 7332 Binnenschiffe insgesamt 7,5 Millionen t. Den größten Ladungsanteil hatten Baustoffe (1,9 Millionen t.) und Kohle (1,6 Millionen t.) sowie Salz (1,3 Millionen t.). Es wurden 21.000 TEU Container transportiert. Für Touristen verkehren Ausflugsschiffe verschiedener Unternehmen. abgewickelt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CentroLingue Leonardo Da Vinci